SSBL Historische Aufnahme Kloster Rathausen

Die Geschichte der SSBL

Meilensteine aus fünf Jahrzenten

 

1971

Am 16. November 1971 wird die Stiftung für Schwerstbehinderte Luzern gegründet.
Als Stifter und Widmer des Stiftungsvermögens von insgesamt 200’000 Franken zeichneten sich «insieme Luzern», damals noch als «Verein Eltern und Freunde geistig Behinderter Luzern», die Vereinigung der Eltern cerebralgelähmter Kinder (Regionalgruppe Zentralschweiz), die Vereinigung Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden, und der Kanton Luzern verantwortlich.

Der Kanton Luzern beteiligte sich per Dekret des Grossen Rats vom 12. Oktober 1971 in Form eines Staatsbeitrags in der Höhe von 100’000 Franken an der Stiftungsgründung.

 

1972

Die Tages-Beschäftigungsstätte «Eichwäldli» in Luzern wird eröffnet.

 
1979

Die erste Wohngruppe in Gunzwil entsteht. In der Folge wächst die Stiftung kontinuierlich und es entstehen überall im Kanton Luzern Wohnplätze und Tagesstrukturen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Die SSBL wird zur grössten Betreiberin von Betreuungsangeboten für Menschen mit Beeinträchtigungen im Kanton Luzern.

 

1983

Die SSBL zieht nach Rathausen und nutzt die leerstehenden Gebäude des «Kinderdörfli Rathausen». Rathausen wird zum Geschäftssitz der SSBL.

1985

Das Kinderhaus Weidmatt in Wolhusen wird Teil der SSBL und der erste vollamtliche Geschäftsführer nimmt seine Arbeit auf.

 
1990

Die Anlage Rathausen wird der SSBL im Jahr 1990 als neuer Eigentümerin übertragen. Rathausen entwickelt sich zum grössten Standort der SSBL. Im gleichen Jahr wird der Stiftungsname auf den heutigen Namen «Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL» geändert.

 

2006

Die Interessengemeinschaft der Angehörigen und Vertretungen wird gegründet. Sie besteht aktuell aus insgesamt sieben ehrenamtlichen Mitgliedern. Sie sind eine wichtige Ansprechstelle für den Stiftungsrat und die Geschäftsleitung der SSBL. Die Ansprechstelle steht allen Angehörigen und Vertretungen offen.

2011

Die SSBL feiert ihr 40-Jahr-Jubiläum und präsentiert einen Masterplan für das Areal in Rathausen. Es werden provisorische Wohnpavillons eröffnet. Eine umfassende Sanierung, Erweiterung und Aufwertung werden in Angriff genommen.

2016

Drei Wohnhäuser für Wohngruppen mit Intensivbetreuung und Pflege werden eröffnet. Ebenfalls wird das frisch renovierte ehemalige Kloster nach umfassenden Sanierungsarbeiten feierlich eingeweiht. Die Neugestaltung des Aussenareals mit den Gärten beginnt.

 

2021

Seit 50 Jahren gestalten wir Lebensraum für Menschen mit Behinderung. Dieses Jubiläum wollen wir mit Festen für die Bewohnerinnen, Bewohner, Tagesbeschäftigten und Mitarbeitenden gebührend feiern. Nach längerer Renovationsphase wird zudem die Klosterkirche gesegnet – Corona-bedingt nur mit geladenen Gästen.

 

 

 

Rathausen ist ein geschichtsträchtiger Ort mit einer bewegten Geschichte.

Die SSBL ist sich dessen bewusst und setzt sich dafür ein, das historische Erbe zu bewahren. Erfahren Sie mehr rund um die Geschichte von Rathausen unter   www.rathausen.ch

SSBL Luftaufnahme Amtshaus und Kloster, Rathausen | © copyright by jutta vogel
SSBL Aussenaufnahme Wohnhaus Mythen, Rathausen | © copyright by jutta vogel