Wissenswertes

Kontakt

Heilpädagogisches Kinderhaus Weidmatt

Weidring 1
6110 Wolhusen

T 041 492 64 64
weidmatt@ssbl.ch

 

Angebotsgestaltung

Dank gezielter pädagogischer Entwicklungsförderung führen wir jedes Kind individuell an seine Lernmöglichkeiten heran. Die Kinder werden ihren Bedürfnissen entsprechend und unter Berücksichtigung ihrer Beeinträchtigung professionell betreut. Dadurch erfahren sie Sicherheit und Halt.

Diese Kinder unterstützen wir
Das Heilpädagogische Kinderhaus Weidmatt bietet Kindern unabhängig von der Behinderungsart oder dem Behinderungsgrad seine Unterstützung an.

  • Kinder mit geistiger Behinderung, körperlicher Behinderung, Sinnesbeeinträchtigungen oder mit mehrfacher Behinderung
  • Kinder mit schweren chronischen Krankheiten und komplexen medizinischen Diagnosen (auch Tracheostoma, Sonden etc.)
  • Beeinträchtigte Kinder mit besonderem pädagogischen Bedarf und Kinderschutzmassnahmen
  • Aufenthaltsdauer: Kinder ab Geburt bis zur Einschulung
  • Notaufnahme ist möglich
  • Kinder mit ambulantem Bedarf an Physiotherapie

Das schätzt die Familie
Familien kommen durch die Beeinträchtigung eines Kindes oft an die Grenzen ihrer Kräfte. Dies ist vor allem unmittelbar nach erfolgter Diagnose oder kurz nach der Geburt besonders ausgeprägt. Unser Ziel ist es, die Familie durch unsere Unterstützung zu stärken.

  • Wissen der Eltern betreffend ihres Kindes wird gezielt abgeholt
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Betreuungsteam
  • Offener Informationsaustausch zur Vertrauensbildung
  • Reduktion der Therapiestunden zu Hause
  • Mehr zeitliche Ressourcen für Geschwisterkinder und andere Aufgaben
  • Entlastung in der beruflichen Situation der Eltern
  • Die Aufenthaltsdauer legen die Eltern fest, die Wochentage werden nach Möglichkeit den Wünschen der Eltern angepasst 
  • Beratung anderer Unterstützungsangebote 
  • Elternnetzwerkanlässe: Elternforum, Sommerfest
  • Erlebnisangebote für Geschwisterkinder bei Elternanlässen
Pflege für eine gesundheitliche Stabilität

Die gesundheitliche Stabiliät der Kinder ist eine wichtige Voraussetzung, um Energie für Lernprozesse aufbringen zu können. Durch die in den Tagesablauf integrierte pflegerische Betreuung und die enge Zusammenarbeit mit Fachärzten können wir eine kompetente pflegerische Unterstützung leisten:

  • Klare Strukturen und Abläufe in den pflegerischen Massnahmen sichern ein hohe Qualität im Alltag.
  • Kinderärzte aus Spitälern und Privatpraxen für individuelle medizinischen Prozesse der Kinder.
  • Eltern treffen mit dem Ärzteteam die notwendigen Entscheide und legen die Massnahmen fest.
  • Medizinische Notfallbetreuung durch die Kinderarztpraxis in Wolhusen und das Kinderspital Luzern.
  • Gewährleistung der Pflege und Notfallversorgung während der Nacht, da die Mitarbeitenden über eine Pflegeausbildung HF verfügen.

Therapie für intensivierte Förderung

Das therapeutische Angebot orientiert sich am individuellen Entwicklungsstand der Kinder. Dieser wird über Beobachtungen eingeschätzt oder mit einem Test eruiert. So werden die Kinder auf ihrer persönlichen Entwicklungsstufe gefördert und nicht überfordert.

Physiotherapie

Auf spielerische Art werden die motorischen Fähigkeiten dem Alter und dem sensomotorischen Entwicklungsstand des Kindes entsprechend gefördert. Die natürlichen Bewegungsabläufe sollen erhalten und die grösstmögliche Selbstständigkeit erlangt werden. Weitere Ziele sind eine Verbesserung der vitalen Funktionen und die Prävention von Folgeschäden.

Heilpädagogische Einzelförderung

Das Kind wird in seiner Entwicklung bestmöglich unterstützt und gefördert. Dabei werden die Selbstbestimmung des Kindes und sein Lebensumfeld speziell berücksichtigt. Mit gezielt eingesetzten Spiel- und Wahrnehmungsmaterialien findet eine dem Entwicklungsstand des Kindes angemessene Förderung statt. Dabei werden die Selbstbestimmung des Kindes und sein Lebensumfeld, in dem es lernt,  speziell berücksichtigt.

Wenn Kinder im Leben bedroht sind

Kinder, die in einem sehr instabilen Zustand leben oder krank sind, haben eine verkürzte Lebenserwartung. Dazu haben wir ein Kinderpalliativ-Betreuungskonzept erarbeitet. Damit übernehmen wir Aufgaben in der Schweiz, die im Ausland von einem Kinderhospiz getragen werden. 

Geschichte

Das Heilpädagogische Kinderhaus Weidmatt wurde 1952 aus privater Initiative von den Geschwistern Leberer ins Leben gerufen. In den ersten drei Jahrzehnten wurde die Weidmatt auf privater Basis als Kinderpflegeheim mit viel Pioniergeist und tiefem sozialen Engagement geführt. In den letzten 60 Jahren fanden viele Kinder, oftmals mit schweren Beeinträchtigungen, Aufnahme und wurden intensiv gefördert, gepflegt und betreut. Nachdem 1985 die SSBL die Trägerschaft übernommen hatte, konnte 1989 ein Umbau realisiert werden. Aufgrund der veränderten Bedürfnisse wurde 2008 ein Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft realisiert.

Spenden

zugunsten der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL, Rathausen, 6032 Emmen
IBAN CH20 0077 8010 0576 2560 8

Sie können auch einen Einzahlungsschein bestellen per E-Mail an weidmatt@ssbl.ch.

Bitte beim Verwendungszweck «Weidmatt» angeben.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Netzwerk

Wir arbeiten im Auftrag des Kantons Luzern und sind Teil eines grossen Partnernetzwerks.

Interessengemeinschaft der Angehörigen und Vertretungen der SSBL (IGAV SSBL)

Seit 2006 sind Angehörige von Bewohnerinnen, Bewohnern und Tagesbeschäftigten in einer Angehörigenvertretung organisiert. Sie sind eine wichtige Ansprechstelle für den Stiftungsrat und die Geschäftsleitung.

Erfahren Sie mehr zum Thema «Interessengemeinschaft der Angehörigen und Vertretungen der SSBL (IGAV SSBL)».